Slider 01

Slider 02

Slider 03

Slider 04


Slider 05

Slider 06

Slider 07

Slider 08

Slider 09

Slider 10

Slider 11

Endlich ist der Frühling da!

Achten Sie auf einen gesicherten Balkon!

Wir freuen uns auf die Sonne und die Wärme, aber wie ist es bei unseren Katzen, die weder in den Garten geschweige denn auf die Straße können? So kann der Balkon zum Lieblingsplatz unserer geliebten Stubentiger werden. Sie sind nicht anspruchsvoller als wir Menschen. Sie möchten die Möglichkeit haben, sich entspannt auszustrecken, sowohl in der Sonne, als auch im Schatten. Sie freuen sich über Aussichtsplätze, um das Geschehen rundherum zu beobachten, sind ein paar Pflanzen vorhanden, geniessen sie das Gefühl eines kleinen Gartens.

Aber nur ein gesicherter Balkon ist ein guter Balkon für Katzen! Vertrauen Sie niemals darauf, dass eine Katze erkennt, wo es gefährlich wird. Sie sehen die Welt anders. Sie erkunden bedenkenlos die Aussicht von einem dünnen Balkongeländer, legen sich selbstverständlich in Blumenkästen, die außen hängen, wollen Falter und Vögel fangen, die vorbei flattern. Aber auch sie greifen mal daneben und rutschen aus. Die beste Möglichkeit beim Aufenthalt auf dem Balkon Sicherheit zu bieten, ist die Anbringung eines Katzennetzes. Spannen Sie dieses zwischen Balkonbrüstung und Decke, können aber dennoch Unfälle passieren. Befestigen Sie es in jedem Fall auf der Innenseite des Geländers und in engen Abständen. Es sollte unter leichter Spannung stehen und sich nicht schon beim ersten Belastungstest lösen.

Wählen Sie ein Netz in dunkler Farbe, das fällt optisch weniger auf. Gut ist, wenn Sie in ein kratzsicheres, drahtverstärktes Netz investieren, das auch gegen Witterung und UV-Strahlung beständig ist. Das spart auf Dauer Geld, Arbeit und Zeit und ist jahrelang haltbar. Ein absolutes Muss ist ein Schattenplatz auf Balkonien für unsere Samtpfoten, auch wenn sie sich gern die Sonne auf den Pelz brennen lassen. Deshalb sind Regale als „Gartenmöbel“ ideal. Man kann darauf sitzen und die Umgebung aus der Höhe beobachten, das ist für die neugierigen Katzen interessant und aufregend. Die Ebenen darunter spenden Schatten und laden zu einem Schläfchen ein.

Überprüfen Sie Netz und Abstände aus Katzensicht. Lässt sich mit ausreichend Willen zwischen Wand und Netz durchkommen? Hängt das Netz und kann an einer Stelle beiseite geschoben werden? Stehen die Möbel fest und  sind  nicht  wacklig?  Sind  die  Blumentöpfe schwer genug, um nicht umgestossen zu werden? Auch ein vorbeiflatterndes Tier kann Ihre Katze zum rasenden Jäger machen und dann kann es gefährlich werden.

Ein Knüller für unsere samtpfötigen Freunde ist eine kleine Wiese, denn sie lieben das Gefühl von frischem Gras unter den Pfoten und legen sich gern rein. In einem flachen Plastikbehälter kann man diesen Wunsch erfüllen: Erde einfüllen, Rasen einsäen. Allerdings sollten Sie die Wachstumsperiode außerhalb des Balkons abwarten oder mit einem Gitter abdecken, damit kein Freiluftklo entsteht.

Helga Pinnau

Aus dem Marktblatt