Jetzt um Weiterbildung zum Tierschutzlehrer bewerben

Wer Tierschutzwissen an Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 13 Jahren altersgerecht vermitteln möchte, kann sich noch bis zum 15. Februar unter www.jugendtierschutz.de/erwachsene/tierschutzlehrer-weiterbildung um eine Weiterbildung zum Tierschutzlehrer bewerben. In vier Wochenend-Modulen und zwei Abendveranstaltungen bekommen die Teilnehmenden, die idealerweise einen pädagogischen Background mitbringen und/oder einen Bezug zum Tierschutz haben sollten, vermittelt, wie sie Kinder an Tierschutzthemen heranführen können.
 
„Das Thema Tierschutz geht uns alle an – auch die Kleinsten. Da die Lehrpläne der Bundesländer dies nicht ausreichend berücksichtigen, möchten wir diese Lücke mit dem Angebot einer Tierschutzlehrer-Weiterbildung schließen. Den Teilnehmenden bringen wir näher, wie sie Tierschutzthemen schon für das Grundschulalter adäquat aufbereiten können. In der Weiterbildung erhalten sie das nötige Handwerkszeug und Fachwissen, wie dies in der Schule oder in der Kinder- und Jugendtierschutzarbeit gelingen kann“, sagt Maja Masanneck, Leiterin der Jugendtierschutzabteilung beim Deutschen Tierschutzbund.
 
Die Weiterbildung zum Tierschutzlehrer ist in vier Präsenz- und zwei Onlinemodule unterteilt. Die Präsenzveranstaltungen finden von Freitagnachmittag bis Sonntagabend abwechselnd in Essen und in Bochum statt – die Onlineseminare starten abends. Los geht es am 17. April mit einem Online-Einführungsseminar. Danach starten die vier großen Präsenzmodule. Im ersten Modul zum Thema „Tierschutz in Deutschland“ erlernen die Teilnehmenden allgemeine Methoden der Kinder- und Jugendtierschutzarbeit und erfahren unter anderem, wie sie ein Tierschutzprojekt strukturieren können. Danach stehen die Themenkomplexe Heimtiere, Tiere in der Landwirtschaft und Wildtiere auf dem Plan. Ein Webinar zum Thema „Digitaler Jugendtierschutz“, in dem es etwa um Inhalte mit Tieren im Internet und die grafische Gestaltung von Tierschutzmaterialien geht, rundet das Gesamtpaket ab. Insgesamt umfasst die Weiterbildung circa 85 Zeitstunden als gemeinschaftliche Lernzeit in den Seminaren. Hinzu kommen Aufgaben für die Vor- und Nachbereitung. Die Teilnamegebühr beträgt 180 Euro.
 
Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die Kinder und Jugendliche betreuen, Lehrkräfte und Personen mit konkretem Bezug zur Kinder- und Jugendarbeit. Nach Abschluss der Module erhalten die Tierschutzlehrer ein Zertifikat. Weitere Informationen und alle Termine finden Interessierte im Internet unter www.jugendtierschutz.de/erwachsene/tierschutzlehrer-weiterbildung. Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen begrenzt.

Quelle Text/Bild: Deutscher Tierschutzbund e.V.